Das Logo des EBSW

Evangelischer
Blinden- und
Sehbehindertendienst
Württemberg e.V.

Internationales Blindenzeichen

EBSW in Punktschrift

Diakonisches Werk Württemberg

Startseite

Kalender

Kontakt

Spenden

Impressum

Datenschutz

EBSW - Wort auf den Weg 1/2017

Liebe Mitglieder und Freunde des EBSW!

Vielerorts ist es jetzt als süßes Biskuit-Gebäck neben all den Schoko-Eiern zu finden: das Osterlamm. Weit ursprünglicher als der Osterhase verkörpert es die Botschaft, die mit dem Osterfest verbunden ist: Es steht als Symbol für Jesus Christus und die mit ihm verbundene Erlösung.

Bedeutung erlangte das Lamm bereits in der Mose-Geschichte bei der Befreiung des Volkes Israel aus Ägypten. In der Nacht vor dem Auszug sollte auf Gottes Geheiß in den jüdischen Familien ein Lamm verzehrt und sein Blut an den Türpfosten gestrichen werden zum Kennzeichen der Verschonung vor Gottes letzter Heimsuchung an den Ägyptern. Zu Jesu Zeit wurde mit dem Passah-Fest an diese Rettung durch Gott erinnert und dazu im Tempel von Jerusalem jeweils ein Lamm geopfert und bei einem Festmahl zuhause gegessen.

Jesus selbst hat am Abend vor seinem Tod mit seinen Jüngern das Passamahl gefeiert und umgedeutet: Es sollte in Zukunft als Erinnerung an seine Lebenshingabe zur Befreiung aus Sünde und Schuld dienen. So haben die ersten Christen ihn als das wahre Opferlamm gesehen. „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt“ bezeugt Johannes der Täufer über Jesus (Joh 1, 29).

Deshalb findet sich die Abbildung eines Lammes schon in frühen Kirchen in Stein gehauen und bis heute in Kirchenfenstern oder Altarbehängen. Meist steht dabei vor dem stehenden oder liegenden Lamm ein Kelch, in den ein Strahl seines Blutes aus der Brust fließt, um die Verbindung zur Abendmahlsfeier deutlich zu machen. Aber darüber hinaus hält das Lamm eine Siegesfahne mit Kreuz hoch. Jesus Christus ist nicht nur für uns gestorben. Er ist auch auferweckt worden! Wir feiern seine Auferstehung an Ostern als Sieg über die Macht des Todes und als Zeichen der Hoffnung auf ewiges Leben bei Gott. Wir feiern Jesus als den Befreier und Sieger, der in Ewigkeit auf dem Thron Gottes sitzt und uns zu sich in sein Reich holt.

So wünsche ich Ihnen, dass Sie in der Passionswoche befreit und dankbar leben können und am Osterfest die Süße schmecken, die Jesus unserem Leben schenkt – egal, ob mit Ostereiern, Schokoladenhasen oder einem Biskuit-Osterlamm, vielleicht auch einem Lammbraten als Festgericht. Feiern Sie Ostern als Fest der Freiheit und Gnade, die Gott uns schenkt.

In diesem Sinne: FROHE OSTERN!

Pfarrerin Irmela Burkowitz

nach oben

© 2014 by EBSW | Zuletzt geändert am: 26.9.2018