Das Logo des EBSW

Evangelischer
Blinden- und
Sehbehindertendienst
Württemberg e.V.

Internationales Blindenzeichen

EBSW in Punktschrift

Diakonisches Werk Württemberg

Startseite

Kalender

Kontakt

Spenden

Impressum

Datenschutz

EBSW - Bericht von der Tandemfreizeit 2017

Das Christliche Begegnungszentrum „Aichenbach“ in Schorndorf war dieses Jahr vom 3. - 6. August das erste Tagesziel und Standquartier der Tandemfreizeit des EBSW.

Start der Ausfahrt war, wie schon seit einigen Jahren, Unterweissach bei Backnang. Die morgens angereisten Co-Piloten und Piloten wurden von Elke Schwenger mit Kaffee und Butterbrezeln fit gemacht. Nachdem die Tandems auf die jeweiligen 2-er Teams eingestellt waren – Lenker, Sattel, Schaltung etc. – starteten 5 Tandems + 1 Einzelrad (1 Tandempaar war schon in Schorndorf) unter der Leitung von Herbert Häußer.

Bei bedecktem Himmel fuhren wir über Sechselberg, Ebnisee, Laufenmühle, Wieslauftal, dann über Waldhausen, und erreichten unser Quartier in Schorndorf am Spätnachmitag. Im Haus „Aichenbach“ wurden wir mit Abendessen, Frühstück und Getränken bestens versorgt.

Am zweite Tag ging es zuerst remsabwärts über Winterbach, Strümpfelbach, Stetten und Fellbach nach Untertürkheim, von dort weiter auf dem Neckarradweg an den Max-Eyth-See. Im schönen See-Biergarten konnten wir unsere verdiente Mittagsrast einlegen. Weiter ging es am Neckar entlang bis Neckarrems und von dort auf dem Remsradweg zurück nach Schorndorf.

Der dritte Tag führte uns bei herrlichem Wetter remsaufwärts ins malerische Beutental zum Wäscherschloss und auf der stillgelegten Trasse der Hohenstaufenbahn nach Straßdorf. Nach einer gemütlichen Mittagspause ging es über Schwäbisch-Gmünd zurück zum Gästehaus.

Am letzten Tag fuhren wir wieder remsaufwärts nach Lorch und von dort ins Haselbachtal, über Mutlangen, Alfdorf, Pfahldorf nach Welzheim – Mittagspause Pizzastop. Anschließend kamen wir über Hinterwestermurr und Sechselberg alle gesund und wohlbehalten in Unterweissach an.

Bis auf einen kurzen Regenguss hatten wir tolles Radwetter, bergauf oft bedeckt, und sonst die meiste Zeit Sonne. Ein Plattfuß war unsere einzige Panne. Vor dem Haus konnten wir bei netten Gesprächen, guten Getränken und schönem Wetter die Abende lange genießen.

Die wunderbare Gemeinschaft mit den Blinden und Sehbehinderten und ihre positive Lebenseinstellung ist für die Piloten immer wieder eine wertvolle Erfahrung. Herzlichen Dank an Herbert Häußer für seine schöne abwechslungsreiche Tourenplanung und seine technische Unterstützung, und an Ingrid Haag für die gute Organisation und die nette Freizeit-Betreuung. Bei solch einem tollen Leitungsteam macht es Spaß, dabei zu sein.

Frieder Wurst

nach oben

© 2014 by EBSW | Zuletzt geändert am: 26.9.2018